ist ein bundesweites Projekt, das von dem Buchhändler Otto Stender 2003 in Hannover ins Leben gerufen wurde.


Ausgehend von den für Deutschland erschütternden Ergebnissen der PISA-Studien über das Leseverstehen bei Jugendlichen und angeregt durch persönliche Erlebnisse mit leseunwilligen Jugendlichen, sah Otto Stender eine gesellschaftspolitische Herausforderung in der Heranführung Jugendlicher an das Buch. Die Lesefreude und das Leseverständnis sollten schon sehr früh im Kindesalter geweckt werden.


Innerhalb kurzer Zeit fanden sich in Hannover und dann bald in vielen Städten Deutschlands Erwachsene, die regelmäßig mit einem Kind gemeinsam lesen.

Viele dieser Lesepaten organisierten sich in eigenen Vereinen unter dem Namen Mentor – die Leselernhelfer.


Zur Zeit – im Jahre 2013 - werden in Deutschland ca. 12.000 Schülerinnen und Schüler von über 10.000 Leselernhelfern gefördert.


Der Verein „Deutsch für Alle“ machte im September 2011 die Leseförderung zu seinem zentralen Projekt. Damals begannen 7 Seniorinnen an der Martin-Luther-schule mit der Leseförderung. Im Jahre 2012 arbeiten bereits über 50 Leselernhelfer an allen Grundschulen in Northeim ehrenamtlich.


Für 2013 ist die Ausdehnung des Projekts auf den Landkreis Northeim geplant.

Schulen, die Unterstützung für die Leseförderung ihrer Kinder suchen, wenden sich bitte an den Verein. Wir kümmern uns um die Gewinnung und Qualifizierung entsprechender Leselernhelfer/innen. Da wir alle ehrenamtlich arbeiten, ist diese Hilfe kostenlos.


Der Verein ist seit 2012 Mitglied im Landes- und Bundesverband “Mentor-die Leselernhelfer und wird im Jahr 2013 die Landesdelegiertenversammlung in Northeim ausrichten.


Wenn Sie sich für die Arbeit als Leselernhelfer/in interessieren, dann empfehlen wir Ihnen den von der Akademie für Leseförderung herausgegebenen Ratgeber:

Ratgeber für Ehrenamtliche in der Leselernförderung


 

Mentor

„Mentor - Die Leselernhelfer“

Home.html